Zahnhalskaries – Ursachen und Behandlung

Bei einer Zahnhalskaries ist nicht die Oberfläche des Zahnes betroffen, sondern der Zahnhals. Bleibt diese unbehandelt, kann das zu einigen Problemen führen. Bei uns erfahren Sie, welche Symptome bei einer Zahnhalskaries auftreten und wie diese Behandelt werden kann.


Was ist Zahnhalskaries?

Zahnhalskaries entsteht, wenn sich das Zahnfleisch durch eine Entzündung oder falsche Putztechnik zurückzieht. Dadurch liegen die Zahnhälse frei und können nicht mehr geschützt werden. Somit können die im Zahnbelag enthaltenen Bakterien mühelos einen Kariesdefekt verursachen und es kann eine Zahnhalskaries entstehen. Freiliegende Zahnhälse an den Frontzähnen sind gegenüber den Seitzähnen besonders anfällig dafür, dass eine Karies entsteht. Wird diese nicht behandelt, kann sich der Zahnnerv entzünden und der Zahn muss im schlimmsten Fall entfernt werden.


Wie unterscheiden sich Karies und Zahnhalskaries?

Eine Karies entsteht meist auf den Kauflächen der Backenzähne. Dabei bilden sich sogenannte Löcher. Das sind schmerzhafte Zahndefekte, die unbehandelt den Zahnnerv schädigen und sogar bis zum Verlust des Zahnes führen können. Zahnhalskaries wiederum entsteht am Zahnhals, wenn sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat. Der Zahnhals ist überaus empfindlich und wird dann nicht mehr durch den Zahnschmelz geschützt. Daher hat er ein deutlich höheres Risiko für die Entstehung von Karies.


Welche Symptome hat Zahnhalskaries?

Eine beginnende Zahnhalskaries zeigt sich meist durch eine weißliche Verfärbung am Zahnhals, wo kein schützender Zahnschmelz mehr vorhanden ist. Dadurch reagieren die Zähne bei der Nahrungsaufnahme auf Temperaturunterschiede stärker als normal. Auch Symptome wie Kälte- oder Wärmeempfindlichkeit bis hin zu starken Zahnschmerzen können die Folge sein.


Welche Ursachen hat Zahnhalskaries?

Die häufigste Ursache für Zahnhalskaries sind freiliegende Zahnhälse. Diese entstehen durch einen Zahnfleischrückgang, meist bedingt durch eine Parodontose (Rückgang des Zahnhalteapparates). Die dadurch entstandenen freiliegenden Zahnhälse werden in diesem Bereich nicht mehr vom Zahnschmelz geschützt und sind daher besonders empfindlich. Der Genuss von süßen, aber auch säurehaltigen Lebensmitteln wie Softdrinks oder Zitrusfrüchten können den Zahnschmelz schädigen und Karies verursachen. Bei starker Einwirkung dieser Genussmittel wird der Schmelz angegriffen und die Zahnsubstanz zersetzt.

Folgende säurehaltige Nahrungsmittel können Schäden an den Zähnen verursachen:

  • Früchtetees, Obstsäfte
  • saures Obst wie Äpfel oder Orangen
  • Essig
  • saure Bonbons

Aber auch Medikamente können die Ursache für Karies sein:

  • Psychopharmaka
  • Hustensaft
  • Vitamin C Brausetabletten
  • Magensäure Präparate
  • Beruhigungsmittel

Wie behandelt der Zahnarzt Zahnhalskaries?

Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt kann er eine Zahnhalskaries schnell entdecken. Je früher sie erkannt wird, desto einfacher ist dann ihre Behandlung. Je nach Größe der Karies am Zahn kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz. Die Spannbreite reicht von Kompositfüllungen bis hin zu Überkronungen der Zähne, wenn eine Karies am Zahnhals zu spät erkannt wird. Somit können kleinere Schäden mühelos mit einer Zahnfüllung aus Komposit repariert werden, wobei bei schwerwiegenden, großen Defekten nur eine Zahnkrone in Frage kommt.


So beugen Sie einer Zahnhalskaries vor

Mit einer zahngesunden Ernährung und gesundem Zahnfleisch schaffen Sie die besten Voraussetzungen, damit keine Zahnhalskaries entstehen kann. Dabei sollten Sie auf zucker- und säurehaltige Lebensmittel verzichten. Generell ist eine sorgfältige Zahnpflege und Mundhygiene natürlich der beste Weg, um die Gesundheit Ihrer Zähne zu erhalten. Um die Schmerzempfindlichkeit der Zähne bei einem Zahnfleischrückgang gegenüber heißen und kalten Speisen zu minimieren, empfiehlt Ihr Zahnarzt eine Zahnpasta speziell für empfindliche Zähne. Sie schließt die Dentinkanälchen und der Schmerz klingt langsam ab. Mit einer regelmäßigen Vorsorge in der Praxis und guter Prophylaxe können Sie schlimmere Folgen und sogar einen Zahnverlust vermeiden. Sollten Sie eine Zahnhalskaries bei sich entdeckt haben, so ist eine Behandlung bei Ihrem Zahnarzt unbedingt zu empfehlen.