Aligner Therapie – mit der unsichtbaren Zahnschiene zum gewünschten Lächeln

Zur Behandlung von Fehlstellungen nutzen Zahnärzte und Kieferorthopäden heute häufig die moderne Aligner Therapie. Mit dieser werden Fehlstellungen der Zähne unauffällig korrigiert. Erfahren Sie mehr dazu.


Was sind Aligner?

Aligner sind transparente Zahnspangen aus Kunststoff. Das englische Verb „align“ heißt übersetzt „ausrichten“. Mit Alignern lassen sich leichte bis mittelschwere Zahnfehlstellungen korrigieren. Sie weisen eine geringe Materialstärke auf und sind für Außenstehende kaum sichtbar. Daher ist die unsichtbare Zahnschiene besonders für erwachsene Patienten interessant. Sie stellt eine gute Alternative zur festen Zahnspange dar. Kosmetisch unvorteilhafte Brackets und Drähte sind bei der Behandlung nicht notwendig.


Wie läuft die Aligner Therapie ab?

Zunächst beurteilt Ihr Zahnarzt je nach Befund, ob die Aligner-Therapie sinnvoll und effektiv ist. In den meisten Fällen können durch Aligner sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Dann nimmt der Zahnarzt mithilfe eines 3D-Scans einen digitalen Abdruck Ihres Gebisses. Dank CAD/CAM-Programm ist es Ihrem Arzt möglich, den Behandlungsablauf vom Ist-Zustand bis zum gewünschten Ergebnis auf dem Computer zu demonstrieren. Im Anschluss erstellt Ihr Zahnarzt einen Behandlungsplan. Diesen und Ihre Abdruckdaten werden an das Labor des Herstellers der Zahnschienen gesendet. Dort werden die notwendigen Schienen im 3D-Druckverfahren erstellt.

Nach der Fertigung trifft eine ganze Reihe von Zahnschienen bei Ihrem Zahnarzt ein. Von nun an tragen Sie eine Schiene etwa 14 Tage lange. Danach kommt die nächste Schiene zum Einsatz. So werden Ihre Zähne Stück für Stück und unauffällig in die gewünschte Position bewegt. Nach Abschluss der Behandlung ist es erforderlich, die Zähne in der gewünschten Position zu halten. Dies wird mit speziellen Retainern erreicht. Diese Schienen müssen nur noch über kurze Zeiträume – beispielsweise über Nacht getragen werden.


Mögliche Kontraindikationen für Aligner Therapie

Nicht alle Fehlstellungen können mit einer Aligner Behandlung zuverlässig therapiert werden. Dafür ist die vorangehende Diagnose durch Ihren Zahnarzt notwendig. Zudem ist es erforderlich, dass die Zähne gesund sind und Sie nicht unter Karies oder Parodontitis leiden.

Weitere mögliche Kontraindikatoren sind:

  • Kiefer mit mehreren fehlenden Zähnen
  • Patienten mit Zahnprothesen oder –implantaten
  • Schlechte Mundhygiene
  • Starker Bruxismus

Hervorragender Tragekomfort dank Aligner-Technologie

Anfangs verspüren Patienten nach dem Einsetzten einer neuen Schiene einen leichten Druck auf den Zähnen. Auch das Sprechen kann zunächst eingeschränkt sein. Meist normalisiert sich dieser Zustand innerhalb weniger Stunden wieder. Träger der Aligner können die Schienen sehr einfach einsetzen und wieder herausnehmen. Durch das hauchdünne Material spüren Sie die unsichtbare Zahnspange kaum und Sie profitieren von einem angenehmen Tragekomfort.  


Wie lange dauert die Therapie mit Alignern?

Der Behandlungszeitraum richtet sich nach dem individuellen Fall und kann zwischen 6 und 18 Monate in Anspruch nehmen. Dafür ist es notwendig die Schiene etwa 22 Stunden am Tag zu tragen und lediglich zum Essen und für die Zahnpflege zu entnehmen.


Reinigung der Aligner

Wir empfehlen, die Schienen nach der Herausnahme mit klarem Wasser zu spülen. Für die gründliche Reinigung verwenden Sie etwas Zahnpasta und eine weiche Zahnbürste. Auch mit Reinigungstabletten, die speziell für die Reinigung von Alignern hergestellt wurden, können Sie verwenden.


Aligner bei Ihrem Zahnarzt

Inzwischen bieten am Markt unterschiedliche Hersteller die transparenten Schienen an. Unsere Zahnärzte sind spezialisiert und arbeiten beispielsweise mit Invisalign Aligner oder Clear Aligner, die mit einer hervorragenden Qualität überzeugen.

Erfahren Sie mehr und lassen Sie sich bei Ihrem Zahnarzt zur Aligner Therapie beraten.