Invisalign® – die unsichtbare Zahnspange

Viele Erwachsene leben mit einer Zahnfehlstellung und scheuen – verständlicherweise – eine kieferorthopädische Behandlung mit unschönen Drähten und Brackets auf den Zähnen. Mit Invisalign® haben Sie die Möglichkeit, Ihren Biss fast unsichtbar zu optimieren. Wir informieren Sie über die Therapie.


Was ist Invisalign®?

Invisalign® ist eine transparente Zahnspange zur Korrektur von Zahnfehlstellungen. Sie stellt eine echte Alternative zur festsitzenden Zahnspange aus Metall dar und ist für Erwachsene aber auch Jugendliche geeignet. Entscheidend für eine Behandlung mit Invisalign® ist, dass alle Milchzähne durch bleibende Zähne ersetzt sind. In der Regel ist das ab dem 15. Lebensjahr der Fall.

Die Marke Invisalign® gehörten zu den Aligner-Zahnschienen und zählt zu den qualitativ hochwertigsten und meistverwendeten durchsichtigen Zahnschienen auf dem Markt. Die Behandlung wird von zertifizierten Zahnärzten oder Kieferorthopäden durchgeführt – den sogenannten Invisalign® Anwendern.


Invisalign® – hier kommt die durchsichtige Zahnspange zum Einsatz

Invisalign®-Aligner finden bei der Korrektur von verschiedenen leichten bis mittelschweren Zahnfehlstellungen Anwendung. Dazu zählen:

  • Engstand
  • Überbiss
  • Unterbiss
  • Kreuzbiss
  • Lückenstand
  • Offener Biss

Bei schwerwiegenden kieferorthopädischen Fällen sind Invisalign® nur bedingt geeignet.


Vorteile des Invisalign®-Systems

Sie interessieren sich für eine Aligner Therapie? Ihr Invisalign® Anwender klärt Sie in der Praxis umfangreich über die durchsichtigen Schienen und deren Vorteile auf. Die wichtigsten Gründe für das Aligner-System sind aber:

  • Die Schiene ist kaum spürbar
  • Ästhetische Zahnkorrektur durch eine nahezu unsichtbare Zahnspange
  • Invisalign® ist einfach herausnehmbar

So läuft die Invisalign®-Therapie ab

Zunächst vereinbaren Sie einen Beratungstermin in der Praxis Ihres Invisalign® Anwenders. Dieser beurteilt individuell, ob die Behandlung mit der unsichtbaren Zahnspange zum gewünschten Erfolg führt. Mithilfe eines Intraoralscanners erhalten Sie einen digitalen 3D-Scan Ihrer Zähne. Mit diesem ist es möglich, das Gebiss im Behandlungsverlauf bis hin zur finalen Position der Zähne darzustellen. Auf Grundlage dieses Verlaufs wird eine ganze Serie an Schienen erstellt, die nach und nach die Zähne in die gewünschte Position bringen. Die durchsichtigen Invisalign®-Aligners werden mit einem 3D-Drucker erstellt. Somit ist jede Schiene ein Unikat. Nach ein bis zwei Wochen Tragezeit wird eine neue Schiene erforderlich. So gelangen Patienten Stück für Stück zu ihrem neuen Lächeln. 

Die transparente Schiene wird per Laser bis zum Zahnfleischrand angepasst. Dadurch ist der Tragekomfort gewährleisten.

Die Invisalign®-Therapie:

  • Der Kieferorthopäde oder Zahnarzt bringt die sogenannten Attachments auf den Zähnen an. Die Schiene wird so auf den Zähnen gehalten.
  • Sie bekommen alle Invisalign®-Zahnspangen, welche auf Ihren individuellen Behandlungsplan abgestimmt sind, mit nach Hause.
  • Nach ein bis zwei Wochen wechseln Sie selbstständig zur nächsten Spange
  • Alle sechs bis acht Wochen ist ein Kontrolltermin bei Ihrem behandelnden Zahnarzt oder Kieferorthopäden notwendig

Ende der Invisalign® Behandlung

Zum Ende der Therapie überprüft Ihr Zahnarzt das finale Ergebnis. Sind sie als Patient und der Invisalign® Anwender mit dem Ergebnis zufrieden, gilt es die Position der Zähne zu halten. Erreicht wird dies mit sogenannten Retainern. Sie halten die Zähne in der gewünschten Position und festigen den optimierten Biss. Hierfür kommen unterschiedliche Varianten zum Einsatz.

  • Herausnehmbarer Retainer: Bei einem losen Retainer handelt es sich ebenfalls um einen transparenten Invisalign® Aligner. Dieser muss – ähnlich einer Beissschiene – nur noch in der Nacht eingesetzt werden.
  • Fester Retainer: Zur Fixierung des neuen Lächelns kann auch ein spezieller Draht zum Einsatz kommen. Dieser wird hinter den Frontzähnen angebracht und ist somit ebenfalls unsichtbar.

Ihr Invisalign® Anwender berät Sie gern, welche Option für Sie die Bessere ist.


Das sollten Sie über Aligner wissen

Wenn Sie Invisalign® zur Zahnkorrektur verwenden, entscheiden Sie sich für eine ästhetische Alternative zur klassischen Zahnspange. Dennoch gibt es ein paar Dinge zu beachten, damit Sie Ihr Ergebnis erreichen und die Zahnschiene transparent und unauffällig bleibt.

Invisalign® Tragedauer

Um den Behandlungserfolg der Aligner-Therapie zu gewährleisten, ist es notwendig die Schiene 22 Stunden am Tag zu tragen. Für Patienten, die bereits nachts eine Beissschiene gegen das Zähneknirschen verwenden, ist das keine Umstellung. Die verbleibenden 2 Stunden werden Invisalign® Nutzer mit der Einnahme von Mahlzeiten und der Zahnpflege beschäftigt sein.

Mahlzeiten – Essen und Trinken mit Aligner-Schienen

Zugegeben: für die Einnahme von Mahlzeiten sind eine gewisse Umstellung und ein hohes Maß an Konsequenz erforderlich. Zum Essen müssen Sie die Schienen herausnehmen. Auch das Trinken ist mit den Schienen nur teilweise möglich. Grund dafür sind Farbstoffe und der Zucker in den Getränken. Während Wasser kein Problem darstellt, verfärben Kaffee, Tee oder Rotwein die durchsichtigen Zahnschienen. Auch sehr färbende Nahrungsmittel wie beispielsweise Kurkuma sorgen dafür, dass die Schiene unansehnlich wird.

Extra-Tipp: Patienten, die eine Invisalign®-Schiene tragen, legen sich Mahlzeiten wie Currywurst oder Blaubeermuffins auf einen Zeitpunkt kurz vor dem Schienenwechsel. 

Zahnpflege – wichtige Routine bei der Behandlung mit der Invisalign®-Zahnspange

Nach jeder Mahlzeit müssen Sie Ihre Zähne putzen und eventuell Zahnseide verwenden. Es ist wichtig, dass keine Nahrungsreste zwischen Zähnen und Zahnschiene verweilen, da sonst ein erhöhtes Risiko von Zahnerkrankungen wie beispielsweise Karies besteht. Aligner erfordern dadurch in den meisten Fällen eine neue Routine und Organisation Ihres Alltags. Die Zahnreinigung ist auch nach dem Konsum der genannten färbenden Getränke erforderlich.

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie Getränke oder Nahrungsmittel zu sich nehmen, ist die Schiene nicht im Mund. Vor dem Einsetzen bedarf es der Zahnpflege.


Aligner Kosten

Die Kosten für eine Behandlung mit Invisalign®-Aligner sind individuell und werden von dem behandelnden Zahnarzt oder Kieferorthopäden bestimmt. Sie richten sich nach Faktoren wie Behandlungsdauer und Art der Zahnkorrektur. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die finanziellen Aufwendungen bisher nicht. Allerdings haben Sie als Patient die Möglichkeit, die Behandlung als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abzusetzen. 

Einige private Krankenversicherungen und Zahnzusatzversicherungen übernehmen inzwischen die Kosten für eine Invisalign® Behandlung und reduzieren dadurch den finanziellen Eigenanteil der Aligner-Therapie.


Was ist der Unterschied zwischen Invisalign® und Invisalign® Go?

Invisalign® Go ist eine Weiterentwicklung der Align Technology und geeignet für die ästhetische Frontzahnkorrektur. Die optimierte Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit standen bei der Neuentwicklung im Fokus. Zum Einsatz kommt Invisalign® Go bei Korrekturen wie Lücken- oder Engstand. Auch zur Rückpositionierung bei erneuter Zahnwanderung nach einer kieferorthopädischen Behandlung bietet Invisalign® Go eine gute Behandlungsmöglichkeit.


Aligner-Behandlung bei Ihrem Zahnarzt

Invisalign® bietet eine hervorragende Möglichkeit, Zähne fast unsichtbar zu korrigieren. Nur den wenigsten Menschen Ihnen gegenüber wird auffallen, dass Sie eine Zahnspange tragen. Wer sich darauf einstellen kann und seine Routine an das System anpasst, erfreut sich über schöne gerade Zähne.

Damit die Behandlung zum gewünschten Ergebnis führt, sollten Sie unbedingt einen Experten konsultieren. Nicht jeder Zahnarzt oder Kieferorthopäde bietet die Therapie an. Auch die Erfahrungen variieren.