Zahnseide – Wirksamkeit, Anwendung und Arten

Zahnseide ist in der häuslichen Mundhygiene sowie in der Zahnarztpraxis nicht mehr wegzudenken. Das Angebot ist groß und eine individuelle Auswahl vorhanden. Wir klären auf, warum wir Zahnseide für die Zahnreinigung empfehlen, wie Sie diese richtig anwenden und welche Art für Sie die beste Wahl darstellt.


Ist der Einsatz von Zahnseide nötig? Wie sinnvoll ist Zahnseide?

Zahnseide trägt wesentlich zur Gesunderhaltung Ihrer Zähne bei. Daher ist es in jedem Fall empfehlenswert, das Produkt in Ihre tägliche Mundhygiene zu integrieren. Doch warum reicht Zähneputzen mit einer Zahnbürste allein nicht aus? Grund dafür sind die Zwischenräume der Zähne, welche auch Zahnbürsten mit unterschiedlichen Borstenlängen schlichtweg nicht erreichen. Plaque, Essenreste und Säuren verbleiben somit zwischen den Zähnen und greifen Zahnschmelz und Zahnfleisch an. Die Folge kann Karies oder eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) sein. Unbehandelt führt eine Gingivitis zu Parodontitis und somit auf lange Sicht zu Zahnverlust. Indem Sie Ihre Zähne rundherum von bakteriellen Belägen befreien, steuern Sie aktiv den genannten Erkrankungen und Symptomen entgegen. Dafür ist Zahnseide die optimale Lösung ergänzend zur Zahnbürste.


Wann und wie oft sollte ich Zahnseide benutzen?

Verwenden Sie Zahnseide einmal täglich. Am besten am Abend, damit keine Essensreste über Nacht zwischen den Zähnen haften. Ob Sie Zahnseide vor oder nach dem Zähneputzen nutzen, ist unerheblich und bleibt Ihrer persönlichen Vorliebe überlassen.


Wie verwenden Sie Zahnseide richtig?

Nachdem Sie Ihre Hände gewaschen haben, trennen Sie ein Stück Zahnseide in einer Länge von etwa 50 Zentimeter ab. Wickeln Sie anschließend mehrfach die Enden der Zahnseide um Ihre Zeigefinger. Anschließend führen Sie die Zahnseide in einen Zahnzwischenraum ein. Beginnen Sie am besten in der Mitte der Zahnreihe und arbeiten Sie sich nach links und rechts vor. Wir empfehlen, die Zahnseide in der Form eines „V“, um den Zahn zu legen. Bewegen Sie die Zahnseide nun vorsichtig in Auf- und Abbewegungen vor und zurück. Etwa fünf Wiederholungen pro Seite sind dabei optimal. Benutzen Sie für jeden Zahn ein neues beziehungsweise sauberes Stück der Zahnseide. So verhindern Sie, dass Sie Plaque von einem zum anderen Zahn übertragen. Wenn es Ihnen schwerfällt, einen Faden zwischen den Fingern zu spannen, finden Sie auch Angebote, bei denen Sie einen fertig gespannten Faden in einem Haltegerät durch die Zahnzwischenräume bewegen können.


Ist Zahnseide schädlich?

Wird Zahnseide falsch angewendet, können Sie das Zahnfleisch verletzten und es kann zu Blutungen und Schmerzen in diesem Bereich kommen. Dies ist oft der Fall, wenn Anwender zu fest und schnell im Umgang mit der Zahnseide agieren. Gehen Sie die Pflege der Zahnzwischenräume behutsam an und erhöhen Sie das Tempo erst, wenn Sie die richtige Technik verinnerlicht haben.

Bedenken Sie auch, dass jedes Gebiss individuell ist. Während bei engstehenden Zähnen Zahnseide die richtige Wahl ist, erzielen Sie bei größeren Zahnzwischenräumen mit Interdentalbürsten bessere Ergebnisse.


Individuelle Anleitung für die richtige Reinigung mit Zahnseide – Professionelle Zahnreinigung

Sie möchten eine professionelle Anleitung für die Reinigung Ihrer Zähne und Zahnzwischenräume? Dann empfehlen wir Ihnen, eine professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt zu vereinbaren. Zum einen reinigt das Prophylaxe-Personal die Zahnoberfläche vollständig. Zum anderen erhalten Sie eine Anleitung für die häusliche Mundhygiene und den Umgang mit Zahnseide, Interdentalbürste, Munddusche und weiteren Zahnpflegeprodukten.


Welche Arten von Zahnseide gibt es?

Inzwischen hat sich ein umfangreiches Angebot von Zahnseiden entwickelt. Wir geben einen Überblick zu den Produkten und deren Anwendungsbereiche.

Gewachste Zahnseide

Die gewachste oder teflonbeschichtete Zahnseide eignet sich hervorragend für Einsteiger. Denn sie fasert nicht auf und gleitet durch Ihre behandelte Oberfläche leichter durch die Zahnzwischenräume. Sie ist mit und ohne Aroma erhältlich.

Ungewachste Zahnseide

Ungewachste Zahnseide aus einer speziellen Kunstfaser fasert während der Nutzung leicht auf und weist eine etwas rauere und stärkere Oberfläche auf. Diese Faktoren sorgen für eine höhere Reinigungswirkung im Vergleich zur gewachsten Zahnseide. Allerdings erfordert die Handhabung etwas Übung, da die ungewachste Zahnseide nicht so leicht durch die Zahnzwischenräume gleitet. Sie erzeugt auf einem sauberen Zahn ein quietschendes Geräusch. So überprüfen Sie recht einfach, ob die Reinigung abgeschlossen ist.

Zahnseide mit Fluorid

Bei der Zahnseide mit Fluorid handelt es sich um eine ungewachste Zahnseide, welche mit Fluorid imprägniert ist. Es gibt bisher nur wenige Studien über die Wirksamkeit dieser Produkte. Grundsätzlich soll Fluorid während der Anwendung an den Zähnen haften bleiben und dadurch den Zahnschmelz stärken. Dass Fluorid maßgeblich zur Bekämpfung von Karies beiträgt, ist unumstritten.

Zahnseide mit Kunststoffhalter

Diese Art der Zahnseide erleichtert die Reinigung. Nachteilig ist der große Anteil an Plastikabfall, welcher dadurch entsteht. Doch gerade für die Pflege der Zahnzwischenräume unterwegs stellen Zahnseidesticks eine gute Lösung dar.

Flauschzahnseide

Bei Zahnspangen- oder Brückenträgern ist der Einsatz von leicht aufgerauter Flauschzahnseide zu empfehlen. Sie ist deutlich stärker als die bereits vorgestellten Produkte. Dadurch werden auch in größeren Zahnzwischenräumen Bakterien wirksam entfernt.


Welche sinnvollen Zahnseide-Alternativen gibt es?

Als sehr nützlich haben sich Zahnzwischenraumbürsten erwiesen, die in verschiedenen Größen erhältlich sind.

Mundduschen stellen ebenfalls eine Möglichkeit der Zahnzwischenraumreinigung dar. Sie sind sanfter und schonender, können aber hartnäckige Beläge nicht entfernen. Daher empfehlen wir Mundduschen nur ergänzend zu Zahnbürste und Zahnseide.

Ähnlich ist es bei Mundspülungen. Die enthaltenen Wirkstoffe gelangen auch in die Zwischenräume und stärken den Zahnschmelz. Dafür ist es jedoch notwendig, Zahnbelag vorab zu entfernen.

Bei hartnäckigen Belägen oder Zahnstein ist Ihr Zahnarzt der richtige Ansprechpartner.