Zungenreinigung – Warum Sie auch Ihre Zunge putzen sollten

Die Zungenreinigung ist tatsächlich sinnvoll. Ergänzend zum täglichen Zähneputzen beugen Sie durch die Entfernung von Zungenbelägen Zahnerkrankungen vor und unterstützen einen frischen Atem. In unserem Beitrag erfahren Sie mehr zum Thema Zunge putzen und welche Zungenreiniger sich dafür am besten eignen.


Die Bedeutung der Zungenreinigung

Die Zunge ist ein großer und sehr beweglicher Muskel, der permanent in Verbindung zu den Zähnen steht. Die Oberfläche der Zunge ist rau und von feinen, teils auch starken Furchen durchzogen. Auf dieser Oberfläche haften bakterielle Beläge leicht an. Diese stellen grundsätzlich kein Problem dar. Doch wenn sich schädliche Bakterien ansammeln, kann Mundgeruch die Folge sein. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko für Zahnerkrankungen, wenn sich Bakterien von der Zunge aus auf den Zähnen ausbreiten und dort mitverantwortlich für Karies oder Parodontitis sind. Darum sollte die Zungenreinigung ein wichtiger Bestandteil der täglichen Mundhygiene sein.


So erkennen Sie Zungenbelag

Zungenbelag ist in der Regel mit bloßem Auge gut sichtbar. Sie erkennen ihn als weißen Film auf der Oberfläche der Zunge. Dieser entsteht durch Speisereste, Zellen, Speichel und verschiedene Bakterien. Erscheint der Zungenbelag auffällig farblich – beispielsweise gelb, rot oder grau – kann eine ernstzunehmende Erkrankung dahinterstecken. Mehr dazu erfahren Sie auch in unserem Beitrag zum Zungenbelag.


Beläge auf der Zunge entfernen – so gehts

Um Zungenbelag und Bakterien und damit auch die häufigste Ursache für Mundgeruch zu entfernen, bieten Hersteller unterschiedliche Produkte für die tägliche Zungenreinigung an. Selbst die Ernährung kann sich positiv auf die Beseitigung von Zungenbelag auswirken.

Natürlicher Reinigungseffekt

Während der Aufnahme von fester Nahrung entfernen Sie bereits erste Beläge auf der Zunge. Denn während des Essens von Rohkost oder anderen härteren Speisen werden die Hornhaut-Zotten abgenutzt und dadurch natürlich gereinigt. Allerdings hat sich unsere Ernährung verändert. Viele Lebensmittel sind weich und der Reinigungseffekt bleibt aus. Zudem ist die reinigende Wirkung nicht so intensiv wie mit einem der folgenden Zungenreiniger.

Zungenschaber

Die effektivste Möglichkeit für die Reinigung der Zunge ist der Zungenschaber. Dieses Instrument ist in verschiedenen Materialien wie beispielsweise Titan, Edelstahl, Kupfer oder Kunststoff erhältlich. Zungenschaber haben die Form einer festen Schlinge. Weiterhin sind Produkte erhältlich, die zusätzlich kurze feste Borsten, Noppen oder Lamellen zur Zungenreinigung haben.

Zungenbügel

Die Zungenreinigung ist auch ein fester Bestandteil des Ölziehens – einem ayurvedischen Ritual zur Mundhygiene. Traditionell wird dafür ein Zungenbügel oder Zungenschaber aus Kupfer eingesetzt. Das Material ist von Natur aus antibakteriell und äußerst langlebig.

Zungenbürste

Eine Zungenbürste weist weiche Lamellen und Noppen aus Kunststoff oder etwas härtere Borsten als eine Zahnbürste auf. Das Borstenfeld ist breit und flach, wodurch Sie die Zunge in wenigen Zügen effektiv reinigen.


Pflege des Zungenreinigers

Wenn Sie sich für einen Zungenreiniger aus Metall entscheiden, fällt Ihre Wahl auf ein sehr langlebiges Produkt. Voraussetzung dafür ist eine gute Pflege. Trocknen Sie den Zungenschaber nach jeder Anwendung an der Luft oder mit einem sauberen Stück Zellstoff. Sollten sich Verfärbungen auf dem Zungenschaber aus Kupfer zeigen, können Sie diesen in einem Bad aus Wasser, Essig und Zitronensaft wieder reinigen.


Zungen putzen – so wenden Sie Zungenreiniger richtig an

Wenn Sie Ihre Zunge zum ersten Mal reinigen, können Sie auch eine Zahnbürste oder einen sauberen Teelöffel aus Edelstahl verwenden, um den Vorgang zu testen. Allerdings besteht dabei die Gefahr, dass Sie sich durch scharfe Kanten des Löffels verletzen können. Viele Menschen leiden unter einem Würgereiz, wenn sie die Zunge im hinteren Drittel mit einem festen Gegenstand berühren. Tasten Sie sich daher langsam vor und üben Sie zunächst wenig Druck aus. Mit etwas Übung finden Sie die richtige Position und Technik intuitiv. So gehen Sie bei der Reinigung Ihrer Zunge vor.

  • Stellen Sie sich vor den Spiegel, strecken Sie die Zunge heraus und ziehen Sie den Reiniger mit leichtem Druck vom hinteren Zungenbereich nach vorn zur Zungenspitze.
  • Waschen Sie den Belag mit fließendem Wasser vom Zungenschaber ab.
  • Wiederholen Sie das Vorgehen etwa dreimal – bis sich kein Belag mehr am Zungenreiniger befindet
  • Im Anschluss spülen Sie Ihren Mund mit Wasser aus.

Wie oft sollte ich meine Zunge putzen?

Idealerweise reinigen Sie Ihre Zunge ergänzend zum täglichen Zähneputzen zweimal täglich. Es ist grundsätzlich irrelevant, ob Sie den Zungenreiniger vor oder nach dem Zähneputzen verwenden. Wichtig ist, dass die Beläge entfernt werden.


Professionelle Zungenreinigung

Ihr Zahnarzt hat die Möglichkeit, eine professionelle Zungenreinigung durchzuführen. Hierfür kommen ein spezielles Reinigungsgel, rotierende weiche Bürsten und ein Ultraschallgerät zum Einsatz. Eine regelmäßige professionelle Reinigung der Zunge kann in individuellen Abständen mit Ihrem Zahnarzt vereinbart und im Rahmen der Professionellen Zahnreinigung durchgeführt werden. So ergänzen Sie alle häuslichen Maßnahmen zur Zahnpflege ideal und sorgen für eine optimale Mundhygiene.