Implantatprophylaxe: die richtige Pflege von Zahnersatz

Sie haben sich für ein Zahnimplantat entschieden und fragen sich nun, wie Sie den Zahnersatz bestmöglich reinigen und pflegen? In diesem Beitrag erfahren Sie mehr zu den Möglichkeiten der Implantatprophylaxe.


Implantatprophylaxe: Zahnimplantat-Nachsorge

Die Implantatprophylaxe bezieht sich auf vorbeugende Maßnahmen, um die Gesundheit und Funktionalität Ihrer Zahnimplantate zu bewahren. Nachdem ein Implantat gesetzt wurde, ist es wichtig, dieses und das umgebende Gewebe vor Entzündungen und Bakterien zu schützen. Eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung und die richtige häusliche Mundhygiene sind unerlässlich. Damit können Sie Ihr Implantat erhalten und Problemen wie einer Periimplantitis vorbeugen. Es ist wichtig, regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt nicht zu vernachlässigen und sich in der richtigen Pflege unterweisen zu lassen.


Sie suchen einen passenden Spezialisten zum Thema Prophylaxe-Recall für Implantatpatienten?

Finden Sie jetzt den richtigen Zahnarzt in Ihrer Nähe


Warum ist die richtige Pflege der Implantate so wichtig?

Implantatprophylaxe ist aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung:

  1. Langlebigkeit des Implantats: Eine sorgfältige Pflege und regelmäßige Kontrollen können die Lebensdauer des Implantats erheblich verlängern. Implantate sind eine Investition in die Gesundheit und Ästhetik, und durch vorbeugende Pflege kann deren Funktionalität über viele Jahre hinweg gesichert werden.
  2. Verhinderung von Periimplantitis: Dies ist eine Entzündung des Gewebes um das Implantat herum (periimplantäres Gewebe), die zu Knochenabbau und schließlich zum Verlust des Implantats führen kann. Durch eine intensive Prophylaxe lassen sich frühzeitig Anzeichen einer solchen Entzündung erkennen und behandeln.
  3. Gesundheit des umgebenden Gewebes: Ein gut gepflegtes Implantat sorgt dafür, dass auch das umliegende Zahnfleisch und der Knochen gesund bleiben. Bakterielle Beläge, die möglicherweise zu Zahnfleischentzündungen führen, lassen sich so reduzieren.
  4. Kostenersparnis: Langfristig können Patienten durch vorbeugende Maßnahmen teure Behandlungen oder eine erneute Implantation vermeiden.
  5. Ästhetik und Komfort: Ein gesundes Implantat sorgt nicht nur für ein ansprechendes Erscheinungsbild, sondern verhindert auch Unannehmlichkeiten und Beschwerden, die durch Entzündungen oder andere Probleme verursacht werden könnten.

Zusammengefasst ist die Implantatreinigung nicht nur für die Langlebigkeit des Implantats selbst, sondern auch für die allgemeine Mundgesundheit von großer Bedeutung. Sie verhindert Komplikationen, bewahrt die Ästhetik und spart langfristig Kosten.


Welche Leistungen gehören zur Implantatprophylaxe?

Die Implantatprophylaxe umfasst mehrere spezialisierte Leistungen, die darauf abzielen, die Gesundheit und Langlebigkeit von Zahnimplantaten sicherzustellen. Dazu zählen vor allem die Professionelle Zahnreinigung (PZR) bzw. die Professionelle Implantatreinigung (PZIR) mit speziellen Instrumenten, die dazu dienen, Plaque und Bakterienansammlungen rund um das Implantat und den dazugehörigen Aufbau gründlich zu entfernen. Auch spezifische Kontrollen des Implantatzustands und des umgebenden Gewebes sind essenziell, um frühzeitig mögliche Auffälligkeiten oder entzündliche Prozesse zu erkennen. Ergänzend können Röntgenaufnahmen genutzt werden, um den Knochenstatus um das Implantat zu überprüfen. 


Wie häufig sollten Sie zur Implantatreinigung?

Wie oft eine Implantatprophylaxe in der Zahnarztpraxis sinnvoll ist, hängt vom individuellen Risiko des Patienten ab. In der Regel reicht bei guter Mundgesundheit und einem geringen Risiko eine halbjährliche Reinigung beim Zahnarzt. Bei Patienten, die bereits unter Entzündungen wie einer Parodontitis leiden, empfehlen Zahnärzte häufigere Termine, um das Risiko von Periimplantitis zu minimieren und die Haltbarkeit von Implantaten zu gewährleisten.

Zahnärzte bezeichnen das systematische Erinnerungssystem, das Patienten mit Zahnimplantaten zu regelmäßigen Kontroll- und Prophylaxeterminen einlädt, auch als Implantat-Recall. Dabei werden Implantate und das umliegende Gewebe auf Anzeichen von Entzündungen oder Knochenabbau überprüft und ggf. professionell gereinigt. Dieses systematische Nachsorgeprogramm dient dazu, mögliche Komplikationen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.


Kosten für die Prophylaxe

Die Professionelle Zahnreinigung und die Implantatreinigung sind Privatleistungen, die Patienten selbst bezahlen müssen. Die Kosten hängen von der Anzahl der Implantate und dem Aufwand der Reinigung ab. Ihr Zahnarzt informiert Sie über die zu erwartenden Kosten. Wenn Sie gesetzlich versichert sind, können Sie einen Zuschuss Ihrer gesetzlichen Krankenkasse im Rahmen des Bonusprogramms in Anspruch nehmen.


Eigenständige Pflege von Implantaten

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Implantatprophylaxe ist die häusliche Mundhygiene. Bereits nach der Implantation erhalten Sie genaue Anweisungen für die Pflege in den ersten Tagen. Zunächst ist es wichtig, die operierte Stelle beim Putzen auszusparen. Sobald alles verheilt ist, kann das Zähneputzen wie gewohnt erfolgen. Zudem erhalten Sie einen Vorsorgeplan mit regelmäßigen Terminen.

So reinigen Sie Ihre natürlichen Zähne und Zahnimplantate richtig:

Patienten sollten jedoch beachten, dass sich durch Zähneputzen nicht die gesamte Plaque entfernen lässt. Je länger die bakteriellen Beläge auf den Zähnen bleiben, desto größer ist das Risiko für Entzündungen wie Periimplantitis. Daher ist es wichtig, regelmäßig eine Professionelle Zahn- und Implantatreinigung in Anspruch zu nehmen.